Seerosen

Fragen und Antworten zu Pflanzen im und am Teich

Moderatoren: Fischpaule, Syntac

Benutzeravatar
Ossipeter
Beiträge: 2374
Registriert: 09.09.2008 10:37
Wohnort: Lehrberg

Re: Seerosen

Beitrag von Ossipeter »

Theoretischer Vorschlag: 3 Klappen Anker 5 kg mit Vorlauf-
kette ausbringen und dann mit Treckker durch die Seerosenwurzeln Ziehen. Am Besten wäre eine Seilwinde. Die herausgerissenen Wurzeln schwimmen auf und müssen entfernt werden.
Benutzeravatar
Gü.a.Pa.
Beiträge: 8511
Registriert: 14.09.2008 18:05
Wohnort: Franken-Aischgrund

Re: Seerosen

Beitrag von Gü.a.Pa. »

@Elmar

Der Grasfisch mag die Seerosen nur ungern, eher die die Driebspitzen nicht die Roten jungen Blätter.
Man wird durch den Grasfisch die Seerosen nicht weg bringen genauso wie das Schilf.

Mit Trübung des Wassers auch nicht.

Beschädigung der Wurzel - Rhizome bringt man die Seerosen auch nicht aus dem Teich, ehr man verlangsamt das Wachstum.

Zur Schilfsense , die sollte scharf sein und muss mindestens von 2 Mann bedient werden.


Ich habe selber Seerosen in meinen Teichen und eine sogar in meinem großen Karpfenteich der letztes Jahr im Sommer und teilweise im Winter trocken lag, selbst diese Rosen sprießen jedes Jahr von neuem auch wenn der Boden nur feucht ist. Selbst wenn die Seerose mit dunkler Folie abgedeckt ist wächst sie und hebt die Folie hoch.

Also nur die Entfernung der ganzen Rhizome hilft !
Eine möglichkeit gibt es wenn man Seerosen im Teich haben will und sie klein halten will ist sie nur in Gefäßen einzubringen !
Wir werden das Wasser erst missen, wenn die Quelle versiegt ist.

In eines jeden Fischers Herz muss stehen, " Sei nicht nur Fischer,
sei auch Heger, zum Wohl der edlen Schuppenträger ! "
guepfl
Beiträge: 1936
Registriert: 30.06.2015 19:19

Re: Seerosen

Beitrag von guepfl »

[quoteEine möglichkeit gibt es wenn man Seerosen im Teich haben will und sie klein halten will ist sie nur in Gefäßen einzubringen ![/quote]

Das plane ich jetzt bei meinem Forellenteichzur Beschattung der Wasseroberfläche.
Benutzeravatar
Syntac
Site Admin
Beiträge: 4864
Registriert: 06.09.2008 21:03
Wohnort: Berg bei Neumarkt

Re: Seerosen

Beitrag von Syntac »

Berichte mal bitte! Bei mir sind die in dem kalten Wasser nie hoch gekommen :(
Helmut
Beiträge: 230
Registriert: 21.12.2008 12:08
Wohnort: 92284 Poppenricht

Re: Seerosen

Beitrag von Helmut »

Hallo,

@ Günther: Zitat: Also nur die Entfernung der Rhizome hilft!

Ich hab doch geschrieben dass ich es mit einer anderen Methode geschafft habe.

Pflanzen in Gefäßen (Eimer, Seerosenkörbe) geht auch nicht lange gut. Die Rhizome wachsen dann über den Gefäßrand.
Netmaker
Beiträge: 626
Registriert: 19.01.2013 14:08
Wohnort: Mittelfranken-Aischgrund

Re: Seerosen

Beitrag von Netmaker »

Hab hier was im gw-forum gefunden.

http://www.gw-forum.de/showthread.php?1 ... -entfernen
Lies mal das von "Gekko gecko"
Ich arbeite nicht für Geld,
ich arbeite für (die) Fische,
zum Wohle der Fische👍👍
Benutzeravatar
Gü.a.Pa.
Beiträge: 8511
Registriert: 14.09.2008 18:05
Wohnort: Franken-Aischgrund

Re: Seerosen

Beitrag von Gü.a.Pa. »

guepfl hat geschrieben: 25.05.2020 22:34 [quoteEine möglichkeit gibt es wenn man Seerosen im Teich haben will und sie klein halten will ist sie nur in Gefäßen einzubringen !
Das plane ich jetzt bei meinem Forellenteichzur Beschattung der Wasseroberfläche.
[/quote]

Ich habe auch eine Seerose in meinem Forellenteich als Beschattung in einem Gefäß .

@Syntac
Die Seerosen im kalten Forellenteich wachsen nicht so schnell bleiben kleiner und haben kleinere Blätter...
Wir werden das Wasser erst missen, wenn die Quelle versiegt ist.

In eines jeden Fischers Herz muss stehen, " Sei nicht nur Fischer,
sei auch Heger, zum Wohl der edlen Schuppenträger ! "
Benutzeravatar
Gü.a.Pa.
Beiträge: 8511
Registriert: 14.09.2008 18:05
Wohnort: Franken-Aischgrund

Re: Seerosen

Beitrag von Gü.a.Pa. »

Helmut hat geschrieben: 26.05.2020 08:30 Hallo,

@ Günther: Zitat: Also nur die Entfernung der Rhizome hilft!

Ich hab doch geschrieben dass ich es mit einer anderen Methode geschafft habe.

Pflanzen in Gefäßen (Eimer, Seerosenkörbe) geht auch nicht lange gut. Die Rhizome wachsen dann über den Gefäßrand.
Das mit den Gefäßen geht natürlich nur in kleinen Gewässern. Und die Rhizome die Überwachsen müssen entfernt werden.
Wir werden das Wasser erst missen, wenn die Quelle versiegt ist.

In eines jeden Fischers Herz muss stehen, " Sei nicht nur Fischer,
sei auch Heger, zum Wohl der edlen Schuppenträger ! "
Benutzeravatar
TG-Fisch68
Beiträge: 604
Registriert: 27.11.2013 19:56
Wohnort: Mittelsachsen 04703

Re: Seerosen

Beitrag von TG-Fisch68 »

Elmar hat geschrieben: 21.05.2020 20:59 Servus,

ich hol das Thema aus aktuellem Anlaß mal wieder hoch. Ich habe einen Teich mit ca. 2800 m² der mittlerweile zu ca. 65% mit Seerosen zugewuchert ist.
Es handlet sich um einen ablaßbaren Grundwasserteich. Der Boden besteht aus Tegel welcher zum Teil so instabil ist daß im hinteren, flachen Bereich ein Betreten nicht möglich ist. Der Boden dort ist Grundlos, da ist mir 2017 bereits ein Moorbagger abgesoffen der schließlich in einer über 6m tiefen Kuhle stand bevor ihn 2 andere Bagger retten konnnten.
Ein ausgraben der Stümpfe scheidet also aus.
Weiter nicht realisierbar ist das ausfrieren. Der Teich ist zwar über den Mönch komplett entleerbar jedoch würde ein längeres trockenliegen zu einer Grundwassersenke führen worüber ein nahe gelegener Angelweiher sicher nicht erfreut wäre.
Es bleibt also nur eine Bekämpfung während der Bespannung.
Letztes Jahr wurde der Teich stark mit sehr kleinen K2, sowie 40 Stück Graskarpfen mit jeweils etwas über 8 kg besetzt.
Die Fütterung der kleinen K2 wurde in einem, durch einen Maschendrahtzaun geschützten Bereich durchgeführt.
Resultat trotz guter Trübung gleich null.
Einzig die bis zu 14 im Teich befinglichen Bieber konnten im Spätsommer die Seerosen durch fressen der Stümpfe etwas eindämmen.
Durch den instabilen Tegel stürzten jedoch permanent ihre Röhren ein so daß ich die gnze Zeit am Ausbessern der Dämme war...
Ich habe eine Heckenschere mit Verlängerungsstiel die ich seit Haren erfolgreich zum Schilfm,ähen unter Wasser einsetzt. Ein Einsatz dieses Geräts vom Boot aus ist jedoch unmöglich da ich mich dann immer drehe.

Jetzt habe ich mir eine Art Machete zugelegt mit der ich die Blätter teile vom Boote, teils mit der Wathose abmähe. Eine Drecksarbeit! Dreimal habe ich das die letzten 2 Wochen bereits gemacht.

Hat jemand von euch damit Erfahrungen? Wie oft wird dieses Unkraut wohl nachtreiben?
Für andere, praktikable Lösungsvorschläge bin ich natürlich immer offen.

Grüße, Elmar
Ich stecke mein Arbeitsboot beim motorischen Unterwassermähen immer mit zwei Stangen fest. Hält zwar nicht bombenfest aber man kann zumindest abschnittsweise gezielt mähen. Bei einem Becken kann ich nicht feststecken weil als Sperre Folie eingebaut ist. Da spanne ich eine Führungsleine von Ufer zu Ufer
smithie
Beiträge: 170
Registriert: 24.10.2016 18:38
Wohnort: Oberbayern

Re: Seerosen

Beitrag von smithie »

Ossipeter hat geschrieben: 25.05.2020 18:11 Theoretischer Vorschlag: 3 Klappen Anker 5 kg mit Vorlauf-
kette ausbringen und dann mit Treckker durch die Seerosenwurzeln Ziehen. Am Besten wäre eine Seilwinde. Die herausgerissenen Wurzeln schwimmen auf und müssen entfernt werden.
So ähnlich haben wir das auch gemacht (siehe auch GW Forum Beitrag :) )

2 Eggen aufeinander, Seilwinde vom Traktor und los.
die leeren Eggen dann per Boot zurück rudern.

Im Tauchanzug rein ginge vielleicht auch - aber willst Du das bei der Fläche?
Benutzeravatar
Ossipeter
Beiträge: 2374
Registriert: 09.09.2008 10:37
Wohnort: Lehrberg

Re: Seerosen

Beitrag von Ossipeter »

Eggen sind natürlich viel Besser, da großflächiger! aber die Beschwerung ist wichtig!
Elmar
Beiträge: 2374
Registriert: 07.01.2013 17:14

Re: Seerosen

Beitrag von Elmar »

Servus,

danke für den Tipp Helmut. Ich gebe nicht auf. über Pfingsten ist die nächste Mähaktion geplant.

@guepfl: Ich glaube nicht daß das was bringt, dafür sind die Wurzeln zu viele und zu tief.
Hauptbesatz heuer sond 100 kg Karpfen mit ca. 800g. Außerdem hab ich jetzt noch ein knappes dutzend größere (bis 42 Pfund Stückgewicht) rein.

Grüße, Elmar
Antworten