Seerosen

Fragen und Antworten zu Pflanzen im und am Teich

Moderatoren: Fischpaule, Syntac

Werner1
Beiträge: 66
Registriert: 08.09.2008 06:26
Wohnort: OWL

Seerosen

Beitrag von Werner1 » 08.01.2009 08:40

Hallo Zusammen,

ich habe in meinem Teich das Problem, das die Seerosen überhand nehmen. Der Teich hat ca. 1000 qm und die Seerosen bedecken ca. die Hälfte der Oberfläche. Kennt jemand eine Methode wie man das Problem lösen kann? Ich entferne schon jedes jahr mechanisch mit Spaten usw. einen Großteil aber irgendwie habe ich das Gefühl als ob dadurch eher das Gegenteil eintrifft und die Dinger sich umso wilder vermehren.

Gruß
Werner

teichwirtschaft

Beitrag von teichwirtschaft » 08.01.2009 09:12

Ja Guten Morgen!

Ich kenne da zwar kein Mittel, aber ich würde gern im Frühjahr bei dir vorbei kommen und dir welche abnehmen.
Gruß Wolfgang

Werner1
Beiträge: 66
Registriert: 08.09.2008 06:26
Wohnort: OWL

Beitrag von Werner1 » 08.01.2009 09:26

kein Problem kannste in Mengen haben Bild

Benutzeravatar
Toyo
Beiträge: 2269
Registriert: 26.09.2008 09:29
Wohnort: Auerbach i.d.OPf.
Kontaktdaten:

Beitrag von Toyo » 08.01.2009 09:51

Moin!
Teich ablassen, reinsteigen und mit dem Spaten Stücke abstechen.
Bei stärkeren Wurzeln, nen stabilen Haken (Fleischerhaken) rein, mit nem Seil ans Auto/Schlepper binden und langsam rausziehen, den ganzen Klumpen!

teichwirtschaft

Beitrag von teichwirtschaft » 08.01.2009 09:57

Werner1 hat geschrieben:kein Problem kannste in Mengen haben Bild

Ja super - ich schick dir demnächst meine Nummer und wenn das Eis sich verzogen hat dann helf ich dir beim entfernen deines Problems und nehm ein paar mit. Ich hatte es ja mehrmals versucht, aber der Bisam hat mir immer nen Strich durch die Rechnung gemacht.

Benutzeravatar
Gü.a.Pa.
Beiträge: 7444
Registriert: 14.09.2008 18:05
Wohnort: Franken-Aischgrund

Beitrag von Gü.a.Pa. » 08.01.2009 09:57

Im Winter den Teich trockenlegen, und ausfrieren lassen wäre eine möglichkeit.
Nur so mit Spaten entfernen geht nicht. Wen eine Wurzel drin bleibt wächst sie wieder weiter.
Es gibt zwar Chemische möglichkeiten die aber nicht mehr erlaubt sind.
Wir werden das Wasser erst missen, wenn die Quelle versiegt ist.

In eines jeden Fischers Herz muss stehen, " Sei nicht nur Fischer,
sei auch Heger, zum Wohl der edlen Schuppenträger ! "

Benutzeravatar
Syntac
Site Admin
Beiträge: 4659
Registriert: 06.09.2008 21:03
Wohnort: Berg bei Neumarkt

Beitrag von Syntac » 08.01.2009 11:12

Also ich würde ja auch welche nehmen... Aber Nürnberg ist ne Ecke...
Würdest Du auch ein paar Wurzelstöcke verschicken? *ganz lieb frag* :)

Porto und Unkosten zahle ich natürlich!

Werner1
Beiträge: 66
Registriert: 08.09.2008 06:26
Wohnort: OWL

Beitrag von Werner1 » 08.01.2009 11:50

klar würde ich machen, schick mir mal ne Adresse wohin ich die schicken soll und dann kriegen wir das schon geregelt. Allerdings erst im Frühjahr, momentan bin ich am Umbauen und hab da nicht den richtigen Nerv zu.... muss ja auch ablassen usw.

Wenn sonst noch jemand will, bitte rechtzeitig melden

Fischpaule
Site Admin
Beiträge: 1512
Registriert: 07.09.2008 00:08
Wohnort: Niederlausitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Fischpaule » 08.01.2009 20:38

Moin

Gegen Seerosen gibt es nur das Mittel der mechanischen Entfernung - auch das Ausfrieren hilft nur bedingt bzw. bei älteren Pfanzen garnicht mehr.
Was die Pflanzen selbst angeht, so sind private Gartencenter und auch Gärtnereien oder auch Koicenter dankbare Abnehmer und man kann sich sogar noch ein paar Euronen verdienen...

:hello:

fischreund
Beiträge: 213
Registriert: 18.11.2008 22:31

Beitrag von fischreund » 08.01.2009 20:47

hallo werner1!

würde dir auch gerne welche abnehmen, wenn es für dich kein zu grosser
aufwand ist.

kosten übernehme selbstversändlich ich.

zu bekämpfung kann ich dir leider keine tips geben, aber vielleicht find ich ja was
in irgendeinem buch.

gruss

Benutzeravatar
jawohl!
Beiträge: 639
Registriert: 21.10.2008 20:10
Wohnort: Regensburg

Beitrag von jawohl! » 08.01.2009 20:48

Syntac hat geschrieben:Also ich würde ja auch welche nehmen... Aber Nürnberg ist ne Ecke...
Würdest Du auch ein paar Wurzelstöcke verschicken? *ganz lieb frag* :)

Porto und Unkosten zahle ich natürlich!

bei den derzeitigen temperaturen frieren wohl dann auch diese (die im paket) aus. Bild


ich auch welche haben will! wie groß und schwer muss man sich so einen wurzelstock vorstellen?

Helmut
Beiträge: 196
Registriert: 21.12.2008 12:08
Wohnort: 92284 Poppenricht

Beitrag von Helmut » 17.01.2009 12:03

Hallo

Ich hatte ebenfalls Probleme in einem 1000qm Teich mit Seerosen. Den Teich besetzte ich 2008 mit 2-3kg schweren Grasern und einigen Karpfen. Ich verzichtete auf eine Zufütterung der Karpfen. Die Karpfen sollten das Naturnahrungsangebot des Teiches ausnützen. Durch die fehlende Zufütterung stand somit auch wenig Nahrung für die Graser zur Verfügung. Um die Planktonproduktion im Teich zu fördern mähte ich zwei mal die Woche Gras vom Damm in den Teich. Dies war den Grasern alllerdings zu wenig. In ihrem Hunger vergriffen sie sich auch an den Seerosen. Sie frasen die Blätter zwar nicht, aber sie haben sie alle abgebissen und ein erneutes antreiben der Blätter verhindert. Ab Juli war der Teich seerosenfrei. Beim Abfischen stellte sich heraus, dass auch die Hauptwurzelstänge nicht mehr im Teich waren.

Gruß Helmut

Fischdomteur
Beiträge: 154
Registriert: 27.01.2010 17:28
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von Fischdomteur » 11.03.2010 13:12

Helmut hat geschrieben:Hallo

Ich hatte ebenfalls Probleme in einem 1000qm Teich mit Seerosen. Den Teich besetzte ich 2008 mit 2-3kg schweren Grasern und einigen Karpfen. Ich verzichtete auf eine Zufütterung der Karpfen. Die Karpfen sollten das Naturnahrungsangebot des Teiches ausnützen. Durch die fehlende Zufütterung stand somit auch wenig Nahrung für die Graser zur Verfügung. Um die Planktonproduktion im Teich zu fördern mähte ich zwei mal die Woche Gras vom Damm in den Teich. Dies war den Grasern alllerdings zu wenig. In ihrem Hunger vergriffen sie sich auch an den Seerosen. Sie frasen die Blätter zwar nicht, aber sie haben sie alle abgebissen und ein erneutes antreiben der Blätter verhindert. Ab Juli war der Teich seerosenfrei. Beim Abfischen stellte sich heraus, dass auch die Hauptwurzelstänge nicht mehr im Teich waren.

Gruß Helmut

Kann dir nur zustimmen. Grasfische helfen ebenso gegen Schilf. Habe früher, vor ca. 20 Jahren Grasfische
mit 3 - 4 Kilo an Bekannte verliehen. ( Kein Scherz ) . Bekam dies im Herbst zurück ; incl. Erfolsmeldungen.
Und jeder war zufrieden. Teich leer . . . und meine Fische schwerer.( Mach ich aber nicht mehr . . . zu groß
der Arbeitsaufwand !
Gruß Fischdomteur

Benutzeravatar
Gü.a.Pa.
Beiträge: 7444
Registriert: 14.09.2008 18:05
Wohnort: Franken-Aischgrund

Beitrag von Gü.a.Pa. » 11.03.2010 14:58

Zitat:
Kann dir nur zustimmen. Grasfische helfen ebenso gegen Schilf. Habe früher, vor ca. 20 Jahren Grasfische
mit 3 - 4 Kilo an Bekannte verliehen. ( Kein Scherz ) . Bekam dies im Herbst zurück ; incl. Erfolsmeldungen.
Und jeder war zufrieden. Teich leer . . . und meine Fische schwerer.( Mach ich aber nicht mehr . . . zu groß
der Arbeitsaufwand !


Da kann man sich auch leicht Krankheiten in den Teich holen!


"Fischpaule" hat recht Teichrosen kann man gut Verkaufen!
Wir werden das Wasser erst missen, wenn die Quelle versiegt ist.

In eines jeden Fischers Herz muss stehen, " Sei nicht nur Fischer,
sei auch Heger, zum Wohl der edlen Schuppenträger ! "

Fischdomteur
Beiträge: 154
Registriert: 27.01.2010 17:28
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von Fischdomteur » 11.03.2010 15:35

Gü.a.Pa. hat geschrieben:Zitat:
Kann dir nur zustimmen. Grasfische helfen ebenso gegen Schilf. Habe früher, vor ca. 20 Jahren Grasfische
mit 3 - 4 Kilo an Bekannte verliehen. ( Kein Scherz ) . Bekam dies im Herbst zurück ; incl. Erfolsmeldungen.
Und jeder war zufrieden. Teich leer . . . und meine Fische schwerer.( Mach ich aber nicht mehr . . . zu groß
der Arbeitsaufwand !


Da kann man sich auch leicht Krankheiten in den Teich holen!


"Fischpaule" hat recht Teichrosen kann man gut Verkaufen!

Bild Kommt immer darauf an, woher man die Fische hat ! Ich selbst , hatte in 32 Jahren noch nie
irgendwelche Krankheiten oder Parasiten in meinen Teichen. Selbst meine Waller, mit 250 cm
und meine metrigen Karpfen habe ich in dieser Zeit selbst großgezogen. Bezüglich der Grasfische, sind diese
äußerst robust gegen Parasiten oder anderweitigen Krankheiten. Besteht also wenig Gefahr ,wenn
man diese von einen Züchter kauft, dass man sich etwaige Krankheiten einschleppt. Bei Karpfen
sieht dies jedoch ganz anders aus : Und auch hier stellt sich die Frage . . . Speisefisch oder großer
Fisch ! ? ! ?
Gruß Fischdomteur
P.S. Wollte nicht so weit vom Thema abschweifen !

Antworten