Tausendblatt - Graskarpfen

Fragen und Antworten zu Pflanzen im und am Teich

Moderatoren: Fischpaule, Syntac

Antworten
Harald
Beiträge: 72
Registriert: 22.04.2015 19:55
Wohnort: 91572 Bechhofen

Tausendblatt - Graskarpfen

Beitrag von Harald » 04.09.2016 20:43

Hallo,
ich habe dieses Jahr in einem Teich richtig Probleme mit dem Tausendblatt gehabt.
Teich ist mit K1 auf K2 belegt. Beifisch Schleie S1 - S4 und Zander Z1
Größe des Teichs 1,7 ha und ca. 50% der Wasseroberfläche war zu mit Tausendblatt.
Dadurch starke Sauerstoff Probleme.
Hab`s jetzt raus mähen lassen. Jetzt alles wieder soweit O.K.

Nächste Jahr plane Ich Graskarpfen mit rein zu tun.

Hat jemand Erfahrungen mit Graskarpfen zur Reduzierung von Tausendblatt?

Welche Menge an Graskarpfen würdet Ihr vorschlagen?

Viele Grüße
Harald

Benutzeravatar
Gü.a.Pa.
Beiträge: 7444
Registriert: 14.09.2008 18:05
Wohnort: Franken-Aischgrund

Re: Tausendblatt - Graskarpfen

Beitrag von Gü.a.Pa. » 05.09.2016 18:11

Kommt darauf an wie warm dein Teich wird. Graskarpfen gehen erst ab 20°C richtig an die Pflanzen.
Der nachteil ist, das die Graskarpfen das Gras schlecht verdauen und es über den kot wieder in den Teich bringen und ihn damit zusätzlich düngen...

Ich würde, wenn die Temperatur stimmt nicht mehr als 30-50 G2 besetzen.
Wir werden das Wasser erst missen, wenn die Quelle versiegt ist.

In eines jeden Fischers Herz muss stehen, " Sei nicht nur Fischer,
sei auch Heger, zum Wohl der edlen Schuppenträger ! "

Benutzeravatar
TG-Fisch68
Beiträge: 448
Registriert: 27.11.2013 19:56
Wohnort: Mittelsachsen 04703

Re: Tausendblatt - Graskarpfen

Beitrag von TG-Fisch68 » 05.09.2016 20:58

Ich hatte ähnliche Probleme mit Wasserpest. Hab dann etwas gemacht was der gängigen Lehrmeinung widerspricht: ich hab nicht immer an der gleichen Stelle zugefüttert sondern gezielt die Ränder des Pflanzenteppich beworfen. Bis auf ein kleineres Nest war im Herbst alles weg.
War allerdings vor drei Jahren...-jetzt ist der Besatz relativ hoch so das ohnehin kein Kraut aufkommt. Ausser Wasserlinsen-leider... :scratch:

Benutzeravatar
Gü.a.Pa.
Beiträge: 7444
Registriert: 14.09.2008 18:05
Wohnort: Franken-Aischgrund

Re: Tausendblatt - Graskarpfen

Beitrag von Gü.a.Pa. » 06.09.2016 18:03

Das wäre auch eine Option ist aber von der Größe des Teiches abhängig.

Die Wasserlinsen hatte ich auch, werden meistens von Wildenten eingeschleppt.
Wir werden das Wasser erst missen, wenn die Quelle versiegt ist.

In eines jeden Fischers Herz muss stehen, " Sei nicht nur Fischer,
sei auch Heger, zum Wohl der edlen Schuppenträger ! "

feit
Beiträge: 325
Registriert: 16.02.2009 17:53
Wohnort: Bruck i.d.Opf.

Re: Tausendblatt - Graskarpfen

Beitrag von feit » 06.09.2016 19:04

Hallo Harald,
das Problem habe ich auch schon in meinem Waldteich; habe schon alles mögliche probiert.
( Graskarpfen, Karpfen, Schuppenkarpfen alles mindestens 2 und 3-jährig ) aber versuche nächstes Jahr durch Überbesatz und ohne Zufütterung das sie es schaffen den Teich umzudrehen.
Das Tausendblatt ist eine sehr zähe Pflanze, die sich rasend schnell im Teich vermehrt. Meistens blieb mir nichts anderes übrig, als mit einem Traktor und einer schweren Kette ( Hinten Seilwinde am Traktor ) über den Teichboden zu ziehen. Bis auch schnon ratlos; wenn es nächstes Jahr nichts wird, werde ich den Teich aufgeben, da er mir sehr viel Arbeit macht!!
Erkundige dich mal bei er BAYWA, habe mal gehört, dass es auch ein Pflaneznvernichtungsmittel geben soll; doch dieses zum Einsatz bringen muss jedoch jeder selber entscheiden wenn es zulässig ist.

Mit freundlichen Grüßen
feit

Benutzeravatar
TG-Fisch68
Beiträge: 448
Registriert: 27.11.2013 19:56
Wohnort: Mittelsachsen 04703

Re: Tausendblatt - Graskarpfen

Beitrag von TG-Fisch68 » 06.09.2016 20:16

Pflanzenvernichtungsmittel rate ich ab. Weil (zumindest bei uns) das Ablaufwasser der Teiche als Oberflächengewässer weiterfliesst und wenn da irgendeinem Anderen ein Schaden entsteht...
Überbesatz OHNE Zufütterung ist vielleicht eine Option,mit Zufütterung kann man den "Bekämpfungsbereich" steuern. Notfalls vom Boot aus füttern. Hilfreich ist es wenn man am besten gar nicht komplett mit der Zufütterung aufhört über den Winter. Bei mir sind im Dezember und Februar (Januar war Eis) die Karpfen nach dem Futter gesprungen wie Forellen...

Benutzeravatar
Gü.a.Pa.
Beiträge: 7444
Registriert: 14.09.2008 18:05
Wohnort: Franken-Aischgrund

Re: Tausendblatt - Graskarpfen

Beitrag von Gü.a.Pa. » 06.09.2016 20:26

feit hat geschrieben:Hallo Harald,
das Problem habe ich auch schon in meinem Waldteich; habe schon alles mögliche probiert.
( Graskarpfen, Karpfen, Schuppenkarpfen alles mindestens 2 und 3-jährig ) aber versuche nächstes Jahr durch Überbesatz und ohne Zufütterung das sie es schaffen den Teich umzudrehen.
Das Tausendblatt ist eine sehr zähe Pflanze, die sich rasend schnell im Teich vermehrt. Meistens blieb mir nichts anderes übrig, als mit einem Traktor und einer schweren Kette ( Hinten Seilwinde am Traktor ) über den Teichboden zu ziehen. Bis auch schnon ratlos; wenn es nächstes Jahr nichts wird, werde ich den Teich aufgeben, da er mir sehr viel Arbeit macht!!
Erkundige dich mal bei er BAYWA, habe mal gehört, dass es auch ein Pflaneznvernichtungsmittel geben soll; doch dieses zum Einsatz bringen muss jedoch jeder selber entscheiden wenn es zulässig ist.

Mit freundlichen Grüßen
feit
Hallo feit

Bei deinem Waldteich ist wahrscheinlich das Problem das dein Teich im Jahresverlauf zu kalt bleibt !
Grasfische brauchen bis sie anfangen Pflanzen zu fressen mindestens 20°C Wassertemperatur. Je höher desto mehr fressen sie.

Zu dem Pflanzenvernichtungsmittel ist zu sagen, das ist Kalkstickstoff !
Kalkstickstoff ergibt bei feuchtem Boden ein Pflanzengift !
Das hat aber auch mit dem folgendem Besatz folgen....
es müßte eigendlich schon was im Forum stehen, ansonsten schreibe mir eine PM , und ich sende dir weiteres...
Wir werden das Wasser erst missen, wenn die Quelle versiegt ist.

In eines jeden Fischers Herz muss stehen, " Sei nicht nur Fischer,
sei auch Heger, zum Wohl der edlen Schuppenträger ! "

guepfl
Beiträge: 959
Registriert: 30.06.2015 19:19

Re: Tausendblatt - Graskarpfen

Beitrag von guepfl » 07.09.2016 07:05

Ich habe das Tausendblatt vor zwei Jahren sehr erfolgreich mit Graskarpfen ausrotten können. Ich habe Karpfen und Graskarpfen besetzt und kaum gefüttert. Die Karpfen haben die Pflanzen zum Teil ausgegraben.

Allerdings ist der betroffene Teich nur ca. 250 m2 groß. Die Grasser sind noch immer drinnen und reduzieren mir gerade noch den Überbestand an Igelkolben. Es sind 4 bis 5 Stück, die nun ordentlich angewachsen sind. Pro Tag frißt ein Graser angeblich bis zum 20 fachen seines Körpergewichtes.

Ich kenne jedoch einen Teich den die Graser komplett leergefegt haben. Dort wächst nicht mehr mal am Uferrand etwas, weil sich die Graser alles holen. Sieht auch nicht unbedingt schön aus.

Also solltest du auch darüber nachdenken, wie du sie wieder rausbekommst, wenn der Einsatz abgeschlossen ist.

Ich würde Grasser mit mind. 1 kg besetzen. 50 Stk. mit 1 Kg könnten schon was bewegen.500- 1000 kg Grünzeugs pro Tag, bei passenden Temperaturen - da gehen schon einige m2 am Tag. Dünger entsteht natürlich auch. Der ensteht bei natürlicher Verottung ebenso.

LG Günther

Harald
Beiträge: 72
Registriert: 22.04.2015 19:55
Wohnort: 91572 Bechhofen

Re: Tausendblatt - Graskarpfen

Beitrag von Harald » 02.10.2016 19:17

Hallo zusammen,

danke für eure Meinungen.

Ich werde nächstes Jahr mal 350 Kg G2/G3 besetzen.

Ich halte euch am laufenden was im Teich passiert.

Viele Grüße
Harald

Antworten