Wasserpflanzen am möglichen neuen Teich

Fragen und Antworten zu Pflanzen im und am Teich

Moderatoren: Syntac, Fischpaule

wallo
Beiträge: 787
Registriert: 28.10.2012 19:50
Wohnort: ....

Re: Wasserpflanzen am möglichen neuen Teich

Beitrag von wallo » 02.03.2014 18:47

Hi,

bin wieder von meinem Spaziergang (an den Teich) zurück und habe noch paar Bilder gemacht.

Dazu habe ich an unterschiedlichen Stellen eine Pflanze entnommen.

Gruß

Mario
Dateianhänge
2.JPG
2.JPG (83.14 KiB) 3582 mal betrachtet
1.JPG
1.JPG (78.54 KiB) 3582 mal betrachtet

wallo
Beiträge: 787
Registriert: 28.10.2012 19:50
Wohnort: ....

Re: Wasserpflanzen am möglichen neuen Teich

Beitrag von wallo » 02.03.2014 18:49

Hi Michael,

das war auch meine erste Vermutung.

Mario

wallo
Beiträge: 787
Registriert: 28.10.2012 19:50
Wohnort: ....

Re: Wasserpflanzen am möglichen neuen Teich

Beitrag von wallo » 03.03.2014 02:26

Hi,

meine erste/zweite Vermutung war:

1: Hornblatt
2: Wasserpest

wie ich allerdings "unseren" Gü a pa hier kennen gelernt/ lesen habe, gehe ich davon aus, dass er recht haben wird! eigentlich ist es in meinen augen absolut sch.. eg.. wa ses von beiden ist, denn ich würde ähnlich vorgehen!

Ich persönlich würde wie folgt vorgehen!

1. jahr
1. 100 kg k2 setzen/hektar
2. 100 kg giebel setzen (achtung: ich bin waller angler!!! Bild )
3. 100 kg Graskarpfen/ und oder.... Vorschläge (Habe Bilder auf ggogle gesehen, wo der Teich absolut zu war!)

2. Jahr
150 kg Karpfen/p.h. setzen


Ich würde das Kraut in den jahren nicht entfernen!

So, ich bitte um Meinungen und um Ratschläge ob ihr es pachten würdet.

mario

Sarasa
Beiträge: 554
Registriert: 23.12.2010 22:30
Wohnort: Lkr. SAD

Re: Wasserpflanzen am möglichen neuen Teich

Beitrag von Sarasa » 03.03.2014 07:53

Da es ja ein Karpfenteich ist, würde das mit den Grasern vielleicht funktionieren, sofern sie das Zeug fressen.

Ich habe bei mir im Forellenteich das Problem mit dem gleichen Kraut. Allerdings ist das Wasser zu kalt für die Graser.
In den Fachbüchern steht ja leider, dass die Grasfische erst ab einer Wassertemperatur von 20 Grad Grünzeug fressen.

oder hat jemand andere Erfahrungen in der Praxis gemacht??

Wenns mal paar Wochen heiß ist hab ich 20 Grad W-Temperatur, ansonsten sinds 16-18 Grad.

Benutzeravatar
Gü.a.Pa.
Beiträge: 7318
Registriert: 14.09.2008 18:05
Wohnort: Franken-Aischgrund

Re: Wasserpflanzen am möglichen neuen Teich

Beitrag von Gü.a.Pa. » 03.03.2014 09:42

@ Wallo

Nach dem vorletzten Bild ist es keine Wasserpest und auch kein Hornkraut.
Für mich sieht es wie Starrer Hahnenfuß aus, bin aber nicht sicher bei Fotos kann man sich leicht irren.
Aber wie du schon sagst ist es ja eigentlich egal wie das Kraut heißt.

Wen der Bewuchs nur 20% des Teiches bedeckt würde ich auch weiter nichts tun. Nur wenn es überhand nimmt würde ich die Pflanzen teilweise entfernen.
Wie du meinen Teich von den Fotos kennst weist du ja das ich auch Pflanzen (Laichkraut) im Teich habe. die mähe ich nur wenn es notwendig wird. Denn an den Pflanzen bildet sich wertvolle Naturnahrung für die Fische.
Zu deinem Besatzvorschlag:
Wie ich oben gelesen habe ist der Teich 1100m² groß.
Bei deinen 100kg K²/ha, sind das bei deiner Teichgröße und einem durchschnittlichen Gewicht von 300gr.333 Stück.
Das sind zu viele für deine Teichgröße ! Ich würde dir nur ca. 60-70 Stck in dieser größe empfehlen.
Im 2. Jahr wenn du ihn als Angelteich benutzt nur das Nachbesetzen was du rausfängst.
Giebel würde ich keine Setzen die bringst so schnell nicht mehr aus dem Teich. Dann lieber paar Schleien dazu.

Die Graßfischmenge (G³) ist von 60 Stck. bei einem durchschnittlichen Gewicht von ca. 1,5 kg auch viel zu hoch!
Da würden 10 Stck in der Größe genügen.
Ich bin eigentlich kein Freund von Graßfisch Besatz. Graßfische verwerten die Pflanzen nur ungenügend. Graßfische,
sind sie zu dicht Besetzt düngen das Gewässer noch mehr und in der Folge wird das Algen und Pflanzenwachstum gesteigert.

@Sarasa
Wie du schon richtig schreibst Fressen die Graßfische ab 20°C Wassertemperatur am Wirtschaftlichsten Pflanzen.
Sie gehen aber auch schon ab 12°C an die Pflanzen allerdings nur mäßig. Unter 12°C nehmen sie in der Regel keine Pflanzen auf. Bei 20-25°C nimmt der Graßfisch 100% seiner Körpermasse auf.
Wir werden das Wasser erst missen, wenn die Quelle versiegt ist.
Fleisch setzt Fleisch an, Fisch aber ernährt dich.

wallo
Beiträge: 787
Registriert: 28.10.2012 19:50
Wohnort: ....

Re: Wasserpflanzen am möglichen neuen Teich

Beitrag von wallo » 03.03.2014 11:28

Hi,

erstmal danke!

Sarasa
ich habe letztes jahr in meinen Forellenteich paar Schuppenlarpfen gesetzt, da sie besser mit kalten temperaturen klar kommen.

Teich
Danke für eure Infos und erfahrungen! Wie bereits beschrieben habe ich auf google ein Bild vom Teich gesehen, wo er absolut zu war mit Kraut! Dafür ist er (für unsere Verhältnisse!) recht günstig!

Habe gestern noch einen Teich angeboten bekommen, der die selben Probleme hat. Dieser Teich ist nicht ablasbar und hat auch "nur" eine Tiefe von rund 1 m. Würdet ihr so einen Teich Pachten???

Giebel
Die Problematik mit Giebeln ist mir schon klar, aber die werden nach und nach entnommen und sollen mein anderes Hobby unterstützen, den W...

Danke

Mario

Benutzeravatar
Gorse
Beiträge: 168
Registriert: 16.09.2011 11:10
Wohnort: Wedemark

Re: Wasserpflanzen am möglichen neuen Teich

Beitrag von Gorse » 03.03.2014 12:02

Hallo,

würde auch auf Hornblatt tippen.
Für Wasserpest zu feinfiedrig und die Blätter sind zu hoch auseinander.
Und Farblich passt es auch zu Hornblatt - grün und rötlich bzw bräunlich auslaufend.

Gruß

Thomas

Benutzeravatar
Gü.a.Pa.
Beiträge: 7318
Registriert: 14.09.2008 18:05
Wohnort: Franken-Aischgrund

Re: Wasserpflanzen am möglichen neuen Teich

Beitrag von Gü.a.Pa. » 03.03.2014 13:31

@wallo

Ich würde nur den ablassbaren Teich bevorzugen !

Waller mögen die Giebel nicht besonders sie bevorzugen gern Schleien.
Hatten selber Waller in unseren Angelteichen. Nach 10 Jahren abfischen waren die Giebel noch drin und hatten ein Durchschnittsgewicht von 2-3 Pfd. Karpfen von 10Pfd. aufwärts und die Waller mit einer Größe von 1,80 bis 2mtr. Haben die Giebel dann dem Zoo vermacht weil sie keiner haben wollte.
Dafür waren keine Schleien und Weisfische mehr im Teich.
Wir werden das Wasser erst missen, wenn die Quelle versiegt ist.
Fleisch setzt Fleisch an, Fisch aber ernährt dich.

NoFear
Beiträge: 189
Registriert: 12.07.2012 19:51
Wohnort: nördlicher lk Osnabrück

Re: Wasserpflanzen am möglichen neuen Teich

Beitrag von NoFear » 03.03.2014 13:46

Wir haben giebel/karauschen früher wo der lebende köfi noch erlaubt war immer zum hechtfischen genommen die hielten immer länger durch als weissfische und waren aktiver .
Die hechte mochten die karauschen immer gerne , aber auf wels haben wir es nie versucht.

wallo
Beiträge: 787
Registriert: 28.10.2012 19:50
Wohnort: ....

Re: Wasserpflanzen am möglichen neuen Teich

Beitrag von wallo » 03.03.2014 14:42

hi,

auf wels sind sie mega beliebt! Schleien auch, aber das würde ich persönlich nicht machen!

ManuS
Beiträge: 91
Registriert: 22.01.2012 15:30

Re: Wasserpflanzen am möglichen neuen Teich

Beitrag von ManuS » 03.03.2014 18:15

Giebel würde ich ohne Raubfisch im Teich auch niemals setzen. Wir hatten welche drin und die hängen uns heute noch nach. Kaum hast du beim aussortieren mal ein paar übersehen, hast du im nächsten Jahr wieder Unmengen an Giebelbrut im Teich. Die sind wie die Pest ;-)

Benutzeravatar
Gü.a.Pa.
Beiträge: 7318
Registriert: 14.09.2008 18:05
Wohnort: Franken-Aischgrund

Re: Wasserpflanzen am möglichen neuen Teich

Beitrag von Gü.a.Pa. » 03.03.2014 20:36

sag ich doch! Die bringst du nicht mehr los!
Wir werden das Wasser erst missen, wenn die Quelle versiegt ist.
Fleisch setzt Fleisch an, Fisch aber ernährt dich.

Elmar
Beiträge: 1434
Registriert: 07.01.2013 17:14

Re: Wasserpflanzen am möglichen neuen Teich

Beitrag von Elmar » 05.03.2014 11:39

Gü.a.Pa. hat geschrieben:@ Wallo

Graßfische,
sind sie zu dicht Besetzt düngen das Gewässer noch mehr und in der Folge wird das Algen und Pflanzenwachstum gesteigert.

@Sarasa
Wie du schon richtig schreibst Fressen die Graßfische ab 20°C Wassertemperatur am Wirtschaftlichsten Pflanzen.
Sie gehen aber auch schon ab 12°C an die Pflanzen allerdings nur mäßig. Unter 12°C nehmen sie in der Regel keine Pflanzen auf. Bei 20-25°C nimmt der Graßfisch 100% seiner Körpermasse auf.

Servus,

andersherum wäre es richtig. Sind die Graskarpfen zu dicht gesetzt fressen sie die gesamten Pflanzenbestände ab (man spricht dann von Verödung), sind die Pflanzen weg, deren Wurzelstöcke. Fehlen selbst diese schieben sie sich bis ca 40 cm senkrecht aus dem Wasser um an Blätter von Bäumen zu kommen. Ist aber hochinteressant zu beobachten wie so ein 40 Pfündiger Graser aus dem Wasser schiebt. Hatte jahrelang selbst das Problem. Die Düngung spielt in diesem Fall keine Rolle da keine Pflanzen eben auch nicht wachsen können.

Richtig ist: Das Problem der Düngung hat lediglich Auswirkungen bei zu Geringem Graskarpfenbesatz (Ausfraß der Graskarpfen ist Geringer als die Nachwuchsrate des Krauts). In diesem Fall verstärkt der Kot durch seine düngende Funktion das Pflanzenwachstum.

Graskarpfen fressen bei 12° C keine Wasserpflanzen, auch nicht in geringem Umfang! Zwischen 12° C und 16° C ist der Graskarpfen direkter Nahrungskonkurrent des Karpfens. Nennenswerte Krautmengen werden erst ab einer Wassertemperatur von über 16° C aufgenommen (siehe auch Lehrbuch der Teichwirtschaft).

Graskarpfen sind übrigends zur Bekämpfung der amerikanischen Wasserpest nicht geeignet. Sie verwerten die abgerissenen Stengel meist nicht kommplett und bei der Wasserpest reicht bereits ein einziger Dreiblattkringel aus eine neue Pflanze zu bilden (die Pflanzenteile sterben also, im Gegensatz zu den meisten anderen Pflanzenarten nicht ab)


Grüße, Elmar

wallo
Beiträge: 787
Registriert: 28.10.2012 19:50
Wohnort: ....

Re: Wasserpflanzen am möglichen neuen Teich

Beitrag von wallo » 05.03.2014 12:14

Hi,

also lieber die Graser weg lassen oder eher die menge reduzieren?

Ich habe zu diesem thema bereits viel gelesen und eins ist mir klar, dass es keine "beste Lösung" gibt!

Mario

Elmar
Beiträge: 1434
Registriert: 07.01.2013 17:14

Re: Wasserpflanzen am möglichen neuen Teich

Beitrag von Elmar » 05.03.2014 12:43

Servus,

in einem Zuchtweiher würde ich erst mal Versuchen einen relativ starken K2 Besatz einzubringen und zu versuchen das Kraut duch die Wassertrübung der Fische zu bekämpfen. Klapppt das nicht kämen Graser rein. Würde in diesem Fall auch, wie Günther schhon geschrieben hat mir ca. 10 Stück anfangen.

Bei den Futterfischen, hmm. Schleien sind mir irgendwie zu schade. Außerdem besteht da halt die große Gefahr daß sie nicht lange als Futter zur Verfügung stehen, oftmals sogar komplett vom Waller ausgerottet werden. Besser sind da Giebel und Brachsen, da kommen immer wieder mal welche weg und können sich vermehren. Gerade die Giebel widerstehen dem Jagdruck gut, ernähren aber auch gut den Raubfischbestand. Gerade Giebel und Schleien sind halt auch ziemliche Nahrungskonkurrenten des Karpfens, aber soweit ich das verstehe steht ja für die der Waller im Vordergrund.

Wichtig ist den Futterfischbestand ausreichend hoch zu halten. Bei einem Weiher in unserer Gegend (8 ha) haben die Waller Karpfen bis zu 25 Pfund die Bäuche aufgerissen. Ist erst besser geworden nachdem der Besitzer jährlich 10 Zentner Futterfische (Giebel, Rotaugen und Rotfedern) gesetzt hat.

Grüße, Elmar

Antworten