Wasserlinse und ihre Bekämpfung

Fragen und Antworten zu Pflanzen im und am Teich

Moderatoren: Fischpaule, Syntac

NoFear
Beiträge: 198
Registriert: 12.07.2012 19:51
Wohnort: nördlicher lk Osnabrück

Re: Wasserlinse und ihre Bekämpfung

Beitrag von NoFear » 03.09.2012 19:11

100kg Bild

ich habe vor 3 wochen ca 10m³ abgezogen! Haben das mit na ölsperre der örtlichen feuerwehr gemacht 4 männer haben die sperre durch den teich gezogen 2 haben mit stihl laubgebläsen die linsen vom ufer weg geblasen und 2 haben die linsen in den mönch geschaufelt.
das war ein samstag vormittag harte arbeit!!! hat sich aber gelohnt das wasser wurde 2 tage später schon grün und stank auch nicht mehr nach jauche!
die karpfen fressen seit dem wieder und auch die brut ist sehr agil.
Ich kann nur jedem raten frühzeitig tätig zu werden damit die linsen sich garnicht erst so stark vermehren können!!!
Die meisten FF verleihen die Sperren für ne kiste Bier und das ist echt ne erleichterung.
Achso wir haben übrigens 3500m² abgezogen



mfg Michael

Benutzeravatar
Gü.a.Pa.
Beiträge: 7638
Registriert: 14.09.2008 18:05
Wohnort: Franken-Aischgrund

Re: Wasserlinse und ihre Bekämpfung

Beitrag von Gü.a.Pa. » 03.09.2012 19:40

Zitat: NoFear
ich habe vor 3 wochen ca 10m³ abgezogen! Haben das mit na ölsperre der örtlichen feuerwehr gemacht 4 männer haben die sperre durch den teich gezogen 2 haben mit stihl laubgebläsen die linsen vom ufer weg geblasen und 2 haben die linsen in den mönch geschaufelt.


Sollte eigendlich nicht durch den Mönch entsorgt werden !
Die Linsen bekommen dann die Unterlieger ab !
Bild

Die Linsen immer raus aus dem Teich (Ufer) !
Wir werden das Wasser erst missen, wenn die Quelle versiegt ist.

In eines jeden Fischers Herz muss stehen, " Sei nicht nur Fischer,
sei auch Heger, zum Wohl der edlen Schuppenträger ! "

NoFear
Beiträge: 198
Registriert: 12.07.2012 19:51
Wohnort: nördlicher lk Osnabrück

Re: Wasserlinse und ihre Bekämpfung

Beitrag von NoFear » 03.09.2012 20:34

Bild Gü.a.pa generel hast du natürlich recht aber der ablauf aus meinen teichen versickert auf 2km in wald und feld. durch einen künstlichen stau haben wir das meiste auf einen acker geleitet wo es 3 tage später unter gepflügt wurde. hätte die gefahr bestanden das andere teiche oder bäche durch die linsen verunreinigt würden hätten wir es auch abgefischt und nicht über den mönch entsorgt.





mfg Michael

Benutzeravatar
Syntac
Site Admin
Beiträge: 4688
Registriert: 06.09.2008 21:03
Wohnort: Berg bei Neumarkt

Re: Wasserlinse und ihre Bekämpfung

Beitrag von Syntac » 04.09.2012 09:52

hat das funktioniert mit den Laubbläsern?

NoFear
Beiträge: 198
Registriert: 12.07.2012 19:51
Wohnort: nördlicher lk Osnabrück

Re: Wasserlinse und ihre Bekämpfung

Beitrag von NoFear » 04.09.2012 10:04

wenn die schicht linsen noch nicht zu dick ist funktioniert das super Bild ! aber irgend wann wurde die schicht so dick durch das zusammen ziehen das die laubpuster nix mehr brachten Bild

Sarasa
Beiträge: 575
Registriert: 23.12.2010 22:30
Wohnort: Lkr. SAD

Re: Wasserlinse und ihre Bekämpfung

Beitrag von Sarasa » 04.09.2012 16:45

NoFear hat geschrieben:100kg Bild
Achso wir haben übrigens 3500m² abgezogen



mfg Michael


Bei mir waren es ja nur 350 m² und wollte früh genug tätig werden Bild

NoFear
Beiträge: 198
Registriert: 12.07.2012 19:51
Wohnort: nördlicher lk Osnabrück

Re: Wasserlinse und ihre Bekämpfung

Beitrag von NoFear » 04.09.2012 17:22

bei 350m² geht es ja noch Bild und je ehr man tätig wird desto leichter ist es (musste ich am eigenen leib erfahren Bild).
musste fast 4 wochen auf die ölsperren warten und auf die fleißigen helfer.

phantom
Beiträge: 5
Registriert: 29.03.2014 21:53

Re: Wasserlinse und ihre Bekämpfung

Beitrag von phantom » 31.03.2014 22:06

Mein Teich

Bild Bild Bild
Bild Bild Bild

Größe ca. 300 qm
Tiefe ca. 1,30 m
Bachzulauf
Der Teich wurde vor 5 Jahren ausgebaggert, seit dem das Wasserlinsenproblem!
Wasser ist klar unter den Wasserlinsen
Wie kann ich den Nährstoffeintrag reduzieren?
ca. 3-4 Tage nach abfischen der Grütze ist alles wieder voll
So gut wie keine Fische im Wasser
Würde ein Fischbesatz das Wasser trüben so das die Linsen verschwinden?
Überleben die Fische trotz der extremen Beschattung durch die Grütze?
Wieviel Karpfen müßte ich besetzten?
Könnten Enten helfen?

Hoffe Ihr könnt mir helfen
Sage schon mal vielen Dank für eure Ratschläge!

Elmar
Beiträge: 1690
Registriert: 07.01.2013 17:14

Re: Wasserlinse und ihre Bekämpfung

Beitrag von Elmar » 01.04.2014 01:53

Zitat: "Wie kann ich den Nährstoffeintrag reduzieren?"

Servus,

wenn ich mir deine Bilder anschaue sehe ich mindestens 5 Bäume welche zum Teil über den Weiher ragen. Einfallende Blätter führen zu einer sogenannten "vergitterung" des Teichbodens. Die Blätter zersetzen sich unter Wasser nur äußerst langsam so daß sie nicht abgebaut sind bevor im Herbst die neuen hinzu kommen. Auf diese Weise hast du eine mehrlageige Schicht vermodernder Blätter. Diese Fläche fällt für die Produktion aus.

Als Faustformel gilt: Ein Baum vergittert die 3 - 5 fache Teichbodenfläche wie er selbst hat.

Ein weiterer Vorteil: Wenn es eines gibt was Wasserlinsen hassen dann ist es Wellenschlag. Laß den Wind ins Wasser.

Bei deinem Befall würde ich die Linsen nach Möglichkeit abschöpfen.

Zu den Enten: In einigen Gegenden heißen die Wasserlinsen auch Entengrüze, was deine Frage vermutlich beantwortet ;-)
Die Frage ist nur: Wenn du eh schon zu viele Nährstoffe im Teich hast - willst du dann echt noch zusätzlich Enten einsetzen?

Hast du schon einmal ein paar Graskarpfen versucht?

Grüße, Elmar

phantom
Beiträge: 5
Registriert: 29.03.2014 21:53

Re: Wasserlinse und ihre Bekämpfung

Beitrag von phantom » 01.04.2014 17:30

Ok
Ja Laub liegt sehr viel auf Grund
Also werd ich wohl etwas Feuerholz machen.
Von den Enten werd ich wohl die Finger lassen.
Graskarpfen hab ich schon ausprobiert, da das Wasser selbst im Sommer sehr kalt ist,haben die Karpfen sich leider nicht wohlgefühlt.
Danke für die Tips!

Elmar
Beiträge: 1690
Registriert: 07.01.2013 17:14

Re: Wasserlinse und ihre Bekämpfung

Beitrag von Elmar » 01.04.2014 22:04

Servus,

in unserer Nachbargemeinde gibt es auch einen kleinen Weiher. Komplett mit Bäumen zugewachsen. In das Gewässer wurde Jahrzehntelang das Abwasser des ganzen Dorfes eingeleitet.

Der Weiher ist auch komplett voll mit Wasserlinsen.

Vorletztes Jahr wollte ihn der örtliche Verein in Pflege nehmen und hat Grskarpfen gesetzt ohne die Linsen vorher zu dezimieren: In kurzer Zeit waren alle Graskarpfen gestorben. Ich nehme an die hatte dasselbe Problem: Durch die Bäume und Linsen war der Lichteinfall so gering daß sich das Wasser nicht auf die erforderlichen 16° C erwärmen konnte damit die Graser überhaupt anfangen Pflanzen zu fressen.

Zusätzlich führte das fehlende Licht dazu daß die Algen keine ausreichende Photosynthese durchführten. Sauerstoffeintrag durch Wind war ja auch nicht möglich - schlechte Voraussetzungen für das überleben von Fischen.

Grüße, Elmar

oBBo
Beiträge: 2
Registriert: 11.02.2013 23:01

Re: Wasserlinse und ihre Bekämpfung

Beitrag von oBBo » 01.04.2014 22:43

Servus,
Wir hatten das gleiche Problem bei unserem Dorflöschteich. Haben viele der bereits genannten Maßnahmen probiert...leider alle ohne Erfolg. Die Lösung für diesen Teich war ein extra Überlaufrohr an dessen Ende ein 90° Bogen so gedreht wurde, dass nur das Oberflächenwasser samt Linsen ablaufen kann. Die Ableitung des Oberflächenwassers war ein super Erfolg und die Linsen sind SEHR schnell von selbst verschwunden.
Meld dich einfach wenn du mehr Infos möchtest.
Schöne Woche noch

Elmar
Beiträge: 1690
Registriert: 07.01.2013 17:14

Re: Wasserlinse und ihre Bekämpfung

Beitrag von Elmar » 02.04.2014 02:25

Servus,

guter Vorschlag, dürfte aber bei den meisten kaum realisierbar sein denn - was werden wohl die Unterlieger dazu sagen?Bild

Grüße, Elmar

Benutzeravatar
Syntac
Site Admin
Beiträge: 4688
Registriert: 06.09.2008 21:03
Wohnort: Berg bei Neumarkt

Re: Wasserlinse und ihre Bekämpfung

Beitrag von Syntac » 04.04.2014 08:14

@Elmar:

Das ist mir jetzt schon öfters aufgefallen, man kriegt Auflagen bis zum Abwinken, wenn dann eine Gemeinde etc. einen Dorfteich saniert, dann ist auf einmal alles anders...

Benutzeravatar
Gorse
Beiträge: 168
Registriert: 16.09.2011 11:10
Wohnort: Wedemark

Re: Wasserlinse und ihre Bekämpfung

Beitrag von Gorse » 04.04.2014 10:24

Hallo,

oder NABU etc die dürfen irgendwie auch alles...
Haben die wirklich die besseren Argumente??? :P

Gruß

Thomas

Antworten