Suche Krebse und Uferpflanzen

Gebote und Gesuche von privat. Bitte vor das jeweilige Thema "Biete" oder "Suche" setzen.

Moderatoren: Fischpaule, Syntac

Benutzeravatar
conni
Beiträge: 177
Registriert: 29.10.2008 19:29
Wohnort: Neumarkt

Suche Krebse und Uferpflanzen

Beitrag von conni » 11.01.2016 12:06

dere ,
für unseren neuen Weiher würde ich noch Krebse suchen...
Welche Art ist mir eigentlich egal , ich denke aber amerikaner wären am besten ,da sie zum essen eher zu klein sind!
zusätzlich würde ich noch uferpflanzen aller art suchen!
falls jemand seinen weiher in der Region ausmistet würde ich z.b. schlotfeger , schwertlilien usw usw abholen!

einfach melden , wenn was vorhanden ist

gruß conni

Sarasa
Beiträge: 560
Registriert: 23.12.2010 22:30
Wohnort: Lkr. SAD

Re: Suche Krebse und Uferpflanzen

Beitrag von Sarasa » 11.01.2016 20:47

Servus
Ich hatte schon Amerikaner (Signalkrebse) die hatten ein Stückgewicht von 120-150 g mit riesen Scheren. :yes:

Benutzeravatar
Gü.a.Pa.
Beiträge: 7449
Registriert: 14.09.2008 18:05
Wohnort: Franken-Aischgrund

Re: Suche Krebse und Uferpflanzen

Beitrag von Gü.a.Pa. » 12.01.2016 10:58

Amerikanische Krebse sollten in heimischen Gewässern nicht ausgesetzt werden !
Auch nicht in Teichen. (krebspestgefahr !!)
Wir werden das Wasser erst missen, wenn die Quelle versiegt ist.

In eines jeden Fischers Herz muss stehen, " Sei nicht nur Fischer,
sei auch Heger, zum Wohl der edlen Schuppenträger ! "

Benutzeravatar
conni
Beiträge: 177
Registriert: 29.10.2008 19:29
Wohnort: Neumarkt

Re: Suche Krebse und Uferpflanzen

Beitrag von conni » 12.01.2016 14:14

hallo nochmal ,

mir ist das natürlich bewusst das normalerweise keine amikrebse bei uns ausgesetzt werden sollten!
Da aber die Krebse rein als Nahrung für die Karpfen und Waller in den Weiher kommen ist mir das ehrlich gesagt egal welche sprache die sprechen...
vorallem wenn ich an die meisten baggerseen im bayrischen raum denke , die ja randvoll damit sind!

wie gesagt , sollte jemand im frühjar nen eimer oder ne wanne voll haben , ich würde sie holen!
sollten welche ab 120 gr. dabei sein kommen die natürlich in den Topf :D

gruß conni

Benutzeravatar
Gü.a.Pa.
Beiträge: 7449
Registriert: 14.09.2008 18:05
Wohnort: Franken-Aischgrund

Re: Suche Krebse und Uferpflanzen

Beitrag von Gü.a.Pa. » 12.01.2016 15:09

Baggersee ist meistens nicht ablassbar.
Ein Fischteich jedoch schon und Wasser fließt auch in Bächen.
Sollten in Bächen Unterhalb Krebse sein werden sie schon durch das Wasser Infiziert und das kann dann Teuer werden.

Wollte das nur mal erwähnen.
Wir werden das Wasser erst missen, wenn die Quelle versiegt ist.

In eines jeden Fischers Herz muss stehen, " Sei nicht nur Fischer,
sei auch Heger, zum Wohl der edlen Schuppenträger ! "

Benutzeravatar
conni
Beiträge: 177
Registriert: 29.10.2008 19:29
Wohnort: Neumarkt

Re: Suche Krebse und Uferpflanzen

Beitrag von conni » 13.01.2016 06:11

Danke für die aufschlußreiche erklärung...
suche aber trotzdem weiter :-)

gruß conni

Elmar
Beiträge: 1544
Registriert: 07.01.2013 17:14

Re: Suche Krebse und Uferpflanzen

Beitrag von Elmar » 13.01.2016 17:53

Servus,

wie sieht es mit den Uferpflanzen von mir aus (weiß nicht wie sie heißen) die wachsen nicht weit in das Wasser hinein.
Rohrkolben könntest auch haben.
Schwertlilien hab ich selber nie genug, wenns ist könnten wir da aber auch ein paar weg zwicken.
Froschlöffel und Teichrosen könnt ich auch abgeben.
Normales Schilf auch soviel do willst.

So auf die schnelle fällt mir jetzt nichts mehr ein. Weißt du noch was?

Grüße, Elmar

Benutzeravatar
conni
Beiträge: 177
Registriert: 29.10.2008 19:29
Wohnort: Neumarkt

Re: Suche Krebse und Uferpflanzen

Beitrag von conni » 14.01.2016 06:19

morgen ,

danke elmar :-)

klingt alles super

gruß conni

Benutzeravatar
Syntac
Site Admin
Beiträge: 4661
Registriert: 06.09.2008 21:03
Wohnort: Berg bei Neumarkt

Re: Suche Krebse und Uferpflanzen

Beitrag von Syntac » 17.01.2016 04:08

@Sarasa: Jup, die Krebse von Dir waren der Hammer, und auch echt richtig große dabei!

Sarasa
Beiträge: 560
Registriert: 23.12.2010 22:30
Wohnort: Lkr. SAD

Re: Suche Krebse und Uferpflanzen

Beitrag von Sarasa » 17.01.2016 10:11

Syntac hat geschrieben:@Sarasa: Jup, die Krebse von Dir waren der Hammer, und auch echt richtig große dabei!
Hi,
da hatte ich wohl damals 95 % der Krebse gefunden. Seitdem sind nur noch paar einzelne da, wenn der Teich mal abgefischt wird.
Ich hatte ja am nächsten Tag nach dem abfischen auch nochmal aufgesammelt und viele viele Steine hochgehoben damit ich soviel wie möglich finde.

Seit sie mir ins Damm einen langen Gang reingegraben haben und auf der anderen Seite der Böschung das Wasser raus lief, bin ich kein Freund mehr dieser Tierchen.

Ab und zu liegen auf dem Damm Überreste von Krebsen. Schätze mal da hat der Mink zugeschlagen?!

Frank74
Beiträge: 123
Registriert: 04.02.2015 22:27
Wohnort: Braunschweig

Re: Suche Krebse und Uferpflanzen

Beitrag von Frank74 » 17.01.2016 13:49

Sarasa hat geschrieben:
Syntac hat geschrieben:@Sarasa: Jup, die Krebse von Dir waren der Hammer, und auch echt richtig große dabei!

Seit sie mir ins Damm einen langen Gang reingegraben haben und auf der anderen Seite der Böschung das Wasser raus lief, bin ich kein Freund mehr dieser Tierchen.!
Moin,
die haben einen Gang in den Damm gegraben? Wollten die raus oder als Unterschlupf?
___________
Gruß Frank :cool:


Je fester der Standpunkt, desto begrenzter der Horizont.(A. Einstein)

Sarasa
Beiträge: 560
Registriert: 23.12.2010 22:30
Wohnort: Lkr. SAD

Re: Suche Krebse und Uferpflanzen

Beitrag von Sarasa » 18.01.2016 17:12

@Frank74

als Unterschlupf.
Dabei hatte sich das Wasser den Weg weiter gesucht und ist auf der anderen Seite der Böschung rausgelaufen.

Zum Glück mußte ich nur 20 cm tief graben um den Gang dann mit Erdreich aufzufüllen. War damals Dezember oder Januar.
Es hätte ja auch schlimmer kommen können, wenn es z.B. den Gang richtig ausgespült hätte!

Frank74
Beiträge: 123
Registriert: 04.02.2015 22:27
Wohnort: Braunschweig

Re: Suche Krebse und Uferpflanzen

Beitrag von Frank74 » 18.01.2016 21:13

Moin,
ja Wasser sucht sich seinen Weg, hätte nicht gedacht das die Krebse so einen großen Schaden anrichten hätten können.An sowas hast Du bestimmt vorher nicht gedacht oder? Ich merke immer mehr das man viel wissen muss um das alles richtig zu machen, sonst bezahlt man viel und teures Lehrgeld
___________
Gruß Frank :cool:


Je fester der Standpunkt, desto begrenzter der Horizont.(A. Einstein)

Benutzeravatar
Ossipeter
Beiträge: 1781
Registriert: 09.09.2008 10:37
Wohnort: Lehrberg

Re: Suche Krebse und Uferpflanzen

Beitrag von Ossipeter » 19.01.2016 15:14

Das können Wühlmäuse aber auch sein, die den Damm durchlöchern.

Sarasa
Beiträge: 560
Registriert: 23.12.2010 22:30
Wohnort: Lkr. SAD

Re: Suche Krebse und Uferpflanzen

Beitrag von Sarasa » 19.01.2016 16:52

Ossipeter hat geschrieben:Das können Wühlmäuse aber auch sein, die den Damm durchlöchern.
Der Gang ging ja vom Wasser bis zur Hälfte aufs Damm rein, außerdem kam der Krebs auch zum Vorschein als ich mit dem Spaten am Werk war.
Wenns Wühlmäuse gewesen wären hätte man auch Löcher auf dem Damm sehen müssen. War aber nix!

Antworten